Jost Group ergreift die nötigen Maßnahmen, um ihren Kunden optimale Dienstleistung zu bieten, trotz der Verbissenheit des Staatsanwaltes

Jost Group dankt ihren Kunden und Mitarbeitern für ihre Unterstützung

Weiswampach, den 2.April 2019

 

Jost Group hat mit äußerster Verwunderung vernommen, dass die Staatsanwaltschaft mit sofortiger Wirkung 240 LKWs beschlagnahmen will, die durch Ihre Filiale in Betrieb sind.  

„Wir sind entsetzt über diese Entscheidung, da die Anklagekammer in seinem Urteil vom 25. März 2019 entschieden hatte, dass die Modalitäten der Beschlagnahme durch den Untersuchungsrichter festgelegt werden müssen, und dass in sehr kurzer Zeit eine Versammlung mit dem Untersuchungsrichter einberufen werden würde.“, erklärt Christophe Ravignat, Generalsekretär der Jost Group. 
„Unter diesen Bedingungen verstehen wir nicht, warum der föderale Staatsanwalt es für nötig hält,  mit sofortiger Wirkung einige unserer LKWs zu beschlagnahmen.“

Um die Interessen des Unternehmens, der Angestellten und der Kunden zu schützen hat Jost Group die nötigen Maßnahmen ergriffen, um ihren Kunden weiterhin ein optimales Dienstleistungsniveau bieten zu können. Jost Group dankt ihren Kunden und Mitarbeitern für ihre Unterstützung.

Jost Group hat die Anschuldigungen immer vehement zurückgewiesen und wird dies auch weiterhin tun. Die Gruppe hat immer angegeben, in dieser Sache mit den Behörden zusammenarbeiten zu wollen und hofft sehr darauf, dass sie sich verteidigen darf, und dies in einer gelassenen Atmosphäre.

--------------------

Pressekontakt

0478/20.10.62

Teilen aufLinkedIn
  • Forward planning